Die Rekonstruktionschirurgie ist eine Technik, mittels welcher man Frauen die entfernte Brust nachmacht. Dafür gibt es einige Methoden, welche davon angewandt wird, entscheidet der Schönheitschirurg aufgrund detaillierter Untersuchung und Analyse. Die Rekonstruktion der Brust erhöht kein Risiko auf den Rückfall der überstandenen Krankheit noch stellt sie einen Grund für die Verschiebung der Diagnostik im Bezug auf die zugrundeliegende Krankheit dar.

Das Ziel der Rekonstruktion ist es, eine neue Brust zu schaffen, die in Form und Größe am besten der anderen Brust gleicht. Die erforderliche adjuvante Chemo- oder Radiotherapie sowie das fortgeschrittene Lebensalter sind keine Hindernisse für den rekonstruktiven chirurgischen Eingriff.

Die Rückkehr den alltäglichen Aktivitäten ist nach sechs bis acht Wochen nach dem Eingriff möglich.