Die follikulare Transplantation der Haare (FUE) ist die am wenigsten invasive, heute in der Welt bekannte Haartransplantation. Von der Kopfhaut, wo die Haare genug dicht sind, transplantiert man mittels FUE-Methode Haar für Haar auf die kahle Kopfhautgegend. Der ganze Eingriff ist völlig schmerzlos und wird unter lokaler Anästhesie durchgeführt. Die gebende und die nehmende Gegend verheilen schnell und wirken fast unberührt. Erfolgsmäßig ist das Wachsen der neu „verpflanzten“ Haare ausgezeichnet.

Die FUE-Technik ist sowohl für männliche als auch für weibliche Patienten sowie für alle Haartypen anwendbar. Sie ist außerdem für die Rekonstruktion von Brauen ideal.

Nach dem Eingriff sind keine Verbände erforderlich und der Patient geht am gleichen Tag seinen Verpflichtungen nach. Das Wachsen der transplantierten Haare ist nach etwa 16 Wochen sichtbar und sie wachsen natürlich und lebenslang weiter.